Was ist Infrarotfotografie?

Infrarotfotografie bezeichnet das Fotografieren von Motiven im Bereich des infraroten Lichtspektrums. Das menschliche Auge nimmt Licht zwischen einer Wellenlänge von 380 und 780 Nanometern wahr. Das Licht, das zwischen 700 und 900 Nanometern liegt, wird als Infrarot bezeichnet.
Mit Hilfe von Infrarotfiltern, die den sichtbaren Teil des Lichts blockieren und nur Licht im infraroten Bereich durch lassen, kann man mit aktuellen Digitalkameras Infrarotfotografie betreiben.
Filter im Bereich von 590 nm bis 830 nm rufen Farbverfälschungen hervor, welche ebenfalls zur Bildgestaltung eingesetzt werde.

IMG_7953
Original
IMG_7955 (Kopie)
IR ohne Anpassung
IMG_7953
Original
IMG_7955 (Kopie)
IR ohne Anpassung
IMG_7955 (1)
IR mit Weißabhleich
IMG_7955 (2)
IR nach Kanaltausch und Tonwertkorrektur
IMG_7960
830 nm OOC
IMG_7960_01
830 nm nach Weißabgleich